Aktuelles › JENOPTIK AG • Beschleu­nig­ter Wachs­tums­kurs durch Über­nahme von TRIOPTICS

• TRIOPTICS ist ein wachs­tums­star­kes, bran­chen­füh­ren­des Pho­to­nik-Unter­neh­men mit einem Umsatz 2019 von ~80 Mio Euro und einer ope­ra­ti­ven Marge vor Abschrei­bun­gen von ~27 Pro­zent
• Jen­op­tik-Vor­stands­chef Tra­e­ger: „Rich­tungs­wei­sen­der Schritt bei der stra­te­gi­schen Fokus­sie­rung von Jen­op­tik als Pho­to­nik-Experte, der sei­nen Kun­den ein umfas­sen­des Port­fo­lio für Anwen­dun­gen der digi­ta­len Welt anbie­ten kann.“
• Kom­bi­na­tion sich ergän­zen­der Tech­no­lo­gie­portfo­lios rund um Mobi­lity, Con­nec­ti­vity, Vir­tual Rea­lity und Digi­tal Ima­ging mit gro­ßem Poten­zial in Wachs­tums­märk­ten
• Jen­op­tik erwirbt in zwei Schrit­ten 100 Pro­zent bis Ende 2021
• Über­nahme wird sich bereits im lau­fen­den Jahr posi­tiv auf das Net­to­er­geb­nis und den Free Cash­flow aus­wir­ken
• Finan­zie­rung der Trans­ak­tion erfolgt, ohne die stra­te­gi­sche Liqui­di­täts­re­serve in Anspruch zu neh­men

Die JENOPTIK AG (FSE: JEN / ISIN: DE000A2NB601) erwirbt 100 Pro­zent der TRIOPTICS GmbH. Der Unter­neh­mens­wert ent­spricht einem kom­bi­nier­ten 2021e EV/E­BITDA-Mul­ti­ple von 10,4. Über den genauen Kauf­preis haben beide Sei­ten Still­schwei­gen ver­ein­bart. Die Trans­ak­tion erfolgt in zwei Schrit­ten. Zunächst über­nimmt Jen­op­tik 75 Pro­zent der Anteile, die rest­li­chen Anteile nach Erfül­lung defi­nier­ter Erfolgs­kri­te­rien bis Ende 2021. Die Gesell­schaft ver­stärkt die markt- und tech­no­lo­gie­füh­rende Posi­tion von Jen­op­tik in der Divi­sion Light & Optics. Abhän­gig vom Zeit­punkt der Erst­kon­so­li­die­rung und ohne Berück­sich­ti­gung von PPA-Effek­ten wird sich die Trans­ak­tion bereits 2020 posi­tiv auf den Geschäfts­ver­lauf von Jen­op­tik aus­wir­ken. In dem im Mai von der Gesell­schaft gege­be­nen Aus­blick für das lau­fende Jahr war diese Akqui­si­tion noch nicht berück­sich­tigt.

TRIOPTICS ist ein inter­na­tio­nal füh­ren­der Anbie­ter von Mess- und Fer­ti­gungs­sys­te­men für opti­sche Kom­po­nen­ten und Sen­so­ren der digi­ta­len Welt. Das Unter­neh­men mit Haupt­sitz in Wedel bei Ham­burg beschäf­tigt welt­weit über 400 Mit­ar­bei­ter – davon rund 100 im Bereich For­schung & Ent­wick­lung – und erzielte 2019 einen Umsatz von zirka 80 Mio. Euro bei einer ope­ra­ti­ven Marge vor Abschrei­bun­gen von rund 27 Pro­zent. In den letz­ten vier Jah­ren ver­zeich­nete das Unter­neh­men ein durch­schnitt­li­ches jähr­li­ches Umsatz­wachs­tum (CAGR) von rund 17 Pro­zent. TRIOPTICS ent­wi­ckelt seit der Grün­dung der Gesell­schaft 1991 pro­prie­täre Tech­no­lo­gien für glo­bale Kun­den in attrak­ti­ven Wachs­tums­märk­ten. TRIOPTICS unter­hält mit eige­nen Stand­or­ten eine sehr starke Prä­senz in euro­päi­schen und asia­ti­schen Märk­ten. Mehr als die Hälfte sei­ner Erlöse erwirt­schaf­tet das Unter­neh­men in Asien. Die bei­den Geschäfts­füh­rer Eugen Dumit­rescu und Ste­fan Krey blei­ben in ihrer bis­he­ri­gen Funk­tion auch unter dem Dach von Jen­op­tik für TRIOPTICS tätig.

Aus­bau der füh­ren­den tech­no­lo­gi­schen Posi­tion in Wachs­tums­märk­ten

Der Jen­op­tik-Kon­zern stärkt mit der Über­nahme von TRIOPTICS kon­se­quent seine Aus­rich­tung auf wachs­tums­starke Zukunfts­in­dus­trien und bedient ein noch brei­te­res Anwen­dungs­spek­trum. Damit treibt das Unter­neh­men sei­nen pro­fi­ta­blen Wachs­tums­kurs voran und schärft seine Posi­tio­nie­rung als fokus­sier­ter Pho­to­nik-Player. TRIOPTICS ist ein füh­ren­der Anbie­ter von Gerä­ten für die Prü­fung opti­scher Kom­po­nen­ten und Sen­so­ren und ver­fügt über einen guten Markt­zu­gang unter ande­rem zu vie­len Smart­phone- und Kamera-Her­stel­lern und deren Lie­fe­ran­ten, mit denen das Unter­neh­men einen gro­ßen Teil sei­nes Umsat­zes gene­riert. Damit ist auch für Jen­op­tik eine bes­sere Ska­lie­rung des bestehen­den Test-Equip­ment-Geschäfts im Bereich Light & Optics mög­lich. Dar­über hin­aus unter­stützt die Über­nahme die Ent­wick­lung von Jen­op­tik zum Markt­füh­rer für inno­va­tive Test­lö­sun­gen für opti­sche Sen­so­rik in attrak­ti­ven Wachs­tums­märk­ten, für die in den kom­men­den Jah­ren mit jähr­li­chen Wachs­tums­ra­ten zwi­schen 6 Pro­zent und 15 Pro­zent gerech­net wird.

Die Ver­bin­dung der Optik­kom­pe­tenz sowie der Exper­tise auf dem Gebiet der indus­tri­el­len Bild­ver­ar­bei­tung bei­der Unter­neh­men ermög­licht den wei­te­ren Aus­bau des tech­no­lo­gi­schen Vor­sprungs und damit ver­bun­dene Markt­an­teils­ge­winne, so zum Bei­spiel in den wach­sen­den Märk­ten rund um neue Vir­tual- und Aug­men­ted-Rea­lity-Anwen­dun­gen im Indus­trie- und Con­su­mer-Seg­ment. In der Auto­mo­bil­in­dus­trie bie­tet das erwei­terte Port­fo­lio zur Fer­ti­gung hoch­ge­nauer opti­scher Kom­po­nen­ten und Sys­teme gro­ßes Poten­zial, ins­be­son­dere mit Blick auf die wach­sende Bedeu­tung von Fah­rer­as­sis­tenz­sys­te­men und neue Mobi­li­täts­kon­zepte rund um das auto­nome Fah­ren, die auf ver­bes­serte Mög­lich­kei­ten der Bild- und Daten­er­fas­sung ange­wie­sen sind.

Aus­bau der inter­na­tio­na­len Prä­senz

Mit der star­ken Prä­senz und dem eta­blier­ten Zugang zu Schlüs­sel­kun­den von TRIOPTICS in Asien kann Jen­op­tik bestehende Markt­an­teile in den stra­te­gisch wich­ti­gen Märk­ten wie China, Japan und Korea aus­bauen. Der Kon­zern stärkt zudem seine Posi­tion in Kali­for­nien sowie in Flo­rida und baut sein Leis­tungs­an­ge­bot für wich­tige ame­ri­ka­ni­sche Kun­den im Digi­tal- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­be­reich aus. Durch die Über­nahme ent­ste­hen in den Kern­märk­ten signi­fi­kante Grö­ßen­vor­teile, durch die das Geschäfts­mo­dell von Jen­op­tik robus­ter wird.

Ste­fan Tra­e­ger, Vor­stands­vor­sit­zen­der von Jen­op­tik, sagt: „Die Über­nahme von TRIOPTICS ist ein rich­tungs­wei­sen­der Schritt bei der stra­te­gi­schen Wei­ter­ent­wick­lung von Jen­op­tik und der ange­streb­ten Fokus­sie­rung des Kon­zerns auf Optik und Pho­to­nik. Wir beschleu­ni­gen unser pro­fi­ta­bles Wachs­tum und stel­len unser Geschäft auf eine brei­tere und inter­na­tio­na­lere Basis. Mit der Trans­ak­tion kön­nen wir unse­ren Kun­den ein noch umfas­sen­de­res Port­fo­lio für die Anwen­dun­gen der digi­ta­len Welt anbie­ten. Damit erschlie­ßen wir uns zusätz­li­che Wachs­tums­po­ten­ziale auf den Gebie­ten der mobi­len Daten­er­fas­sung und ‑über­tra­gung sowie bei inno­va­ti­ven Mensch-Maschine-Schnitt­stel­len unter ande­rem im Auto­mo­tive-Markt und der Indus­trie. Außer­dem macht uns diese Trans­ak­tion unab­hän­gi­ger von ein­zel­nen Zyklen und Kun­den.“

Eugen Dumit­rescu, Grün­der und CEO von TRIOPTICS, sagt: „Gemein­sam mit Jen­op­tik kön­nen wir noch bes­ser von den Wachs­tums­po­ten­zia­len pro­fi­tie­ren, die gerade durch die nächste Welle der Digi­ta­li­sie­rung mit ihrem rasant stei­gen­den Bedarf an Con­nec­ti­vity, Vir­tual Rea­lity und Digi­tal Ima­ging ent­ste­hen. Dank der durch den gemein­sa­men Markt­auf­tritt rea­li­sier­ba­ren Syn­er­gien wer­den wir das dyna­mi­sche Wachs­tum der letz­ten Jahre fort­set­zen.“

Hohe Free Cash­flow-Gene­rie­rung und Syn­er­gie­po­ten­ziale

Durch die hohe Pro­fi­ta­bi­li­tät und Free Cash­flow-Gene­rie­rung wird TRIOPTICS – abhän­gig vom Zeit­punkt der Erst­kon­so­li­die­rung und ohne Berück­sich­ti­gung von PPA-Effek­ten – bereits im lau­fen­den Jahr posi­tiv zum Ergeb­nis und zur finan­zi­el­len Stär­kung von Jen­op­tik bei­tra­gen. Sub­stan­zi­elle Syn­er­gien wer­den nicht nur durch das erwei­terte tech­no­lo­gi­sche Know-how, son­dern auch über Kos­ten- und Ska­len­ef­fekte, durch den Aus­bau markt­füh­ren­der Posi­tio­nen und aus der ver­tief­ten Zusam­men­ar­beit mit wich­ti­gen glo­ba­len Tier1-Unter­neh­men erwar­tet. Die kom­ple­men­tä­ren Port­fo­lios ermög­li­chen zusätz­li­che Ange­bote von Mess­sys­te­men sowie Pro­duk­ti­ons­an­la­gen für Sen­so­rik-Lösun­gen und opti­sche Mikro­kom­po­nen­ten, die sich lang­fris­tig in Ska­len­ef­fekte und somit in Umsatz­syn­er­gien in Höhe von mehr als 50 Mio Euro nie­der­schla­gen könn­ten.

Details der Trans­ak­tion

Gemäß den Bestim­mun­gen des Ver­trags erwirbt Jen­op­tik zunächst 75 Pro­zent der Anteile an TRIOPTICS. Die Bar­mit­tel hier­für stam­men aus der Auf­nahme von Fremd­ka­pi­tal zu sehr güns­ti­gen Kon­di­tio­nen. Zusätz­lich wurde eine Earn-out-Kom­po­nente für die Ver­käu­fer von TRIOPTICS ver­ein­bart, die sich nach dem Errei­chen gewis­ser Wachs­tums- und Pro­fi­ta­bi­li­täts­ziele in den ers­ten zwei Jah­ren nach Abschluss der Trans­ak­tion rich­tet. Die rest­li­chen 25 Pro­zent der Anteile wer­den auf­schie­bend bedingt zum 31. Dezem­ber 2021 erwor­ben.

»Wir wer­den die Trans­ak­tion kom­plett über eine Brü­cken­fi­nan­zie­rung sicher­stel­len, ohne unsere stra­te­gi­sche Liqui­di­täts­re­serve anzu­grei­fen. Eine ver­bind­li­che Finan­zie­rungzu­sage zur Über­nahme hat uns die Lan­des­bank Baden-Würt­tem­berg gege­ben, einer unse­rer lang­fris­ti­gen Finanz­part­ner. Auch nach Abschluss der Über­nahme von TRIOPTICS ver­fü­gen wir wei­ter­hin über eine sehr gesunde Bilanz und eine solide Finanz­lage. Unsere Fähig­keit, starke Cash­flows zu gene­rie­ren, wird sich durch die Trans­ak­tion wei­ter ver­bes­sern«, erklärt Hans-Die­ter Schu­ma­cher, Finanz­vor­stand der JENOPTIK AG.

Die Akqui­si­tion wurde vom Auf­sichts­rat der JENOPTIK AG geneh­migt und bedarf jedoch noch der Zustim­mung durch das deut­sche Kar­tell­amt. Das Clo­sing wird vor­aus­sicht­lich im 3. Quar­tal 2020 statt­fin­den.

Über Jen­op­tik

Als glo­bal agie­ren­der Tech­no­lo­gie-Kon­zern ist Jen­op­tik mit den drei pho­to­ni­schen Divi­sio­nen Light & Optics, Light & Pro­duc­tion und Light & Safety im Markt tätig sowie mit der Marke VINCORION für mecha­tro­ni­sche Lösun­gen. Opti­sche Tech­no­lo­gien sind die Basis unse­res Geschäfts: Mit dem über­wie­gen­den Teil unse­res Pro­dukt- und Leis­tungs­spek­trums sind wir in der Pho­to­nik tätig. Zu unse­ren Schlüs­sel­märk­ten zäh­len vor allem die Halb­lei­ter­aus­rüs­tung, Medi­zin­tech­nik, Auto­mo­tive und Maschi­nen­bau, Ver­kehr, Luft­fahrt sowie die Sicher­heits- und Wehr­tech­nik. Jen­op­tik ist an der Frank­fur­ter Wert­pa­pier­börse notiert, beschäf­tigt über 4.100 Mit­ar­bei­ter welt­weit und erzielte im Geschäfts­jahr 2019 einen Umsatz von rund 855 Mio Euro.

Kon­takt

Tho­mas Frit­sche
JENOPTIK AG
Lei­ter Inves­tor Rela­ti­ons
+49 3641 65–2291
moc.kitponej@ehcstirf.samoht

Sabine Bar­ne­kow
JENOPTIK AG
Inves­tor Rela­ti­ons
+49 3641 65–2156
moc.kitponej@wokenrab.enibas