Aktuelles › 25. Inno­va­ti­ons­preis Thü­rin­gen 2022

JURY WÄHLT PREISTRÄGER 2022 UND GIBT LONGLIST BEKANNT

Am 14. Sep­tem­ber tagte die Jury des „XXV. Inno­va­ti­ons­preis Thü­rin­gen 2022“ und bestimmte die Preis­trä­ger in vier Kate­go­rien und einem Son­der­preis. Ins­ge­samt wurde ein Preis­geld von 100.000 Euro ver­ge­ben. 20 Bei­träge benannte die Jury für die Lon­g­list. Die Bekannt­gabe der Preis­trä­ger und Ver­lei­hung der Preise erfolgt am 30. Novem­ber in Weimar.

Unter dem Vor­sitz von Prof. Dr. Jörg Mül­ler-Lietz­kow, Prä­si­dent der Hafen­city-Uni­ver­si­tät Ham­burg tagte am 14. Sep­tem­ber 2022 die Jury des »XXV. Inno­va­ti­ons­preis Thü­rin­gen 2022«. Die 19-köp­fige Fach­jury aus Wirt­schaft und Wis­sen­schaft bewer­tete die Bewer­bun­gen in den vier Kate­go­rien „Tra­di­tion & Zukunft“, „Indus­trie & Mate­rial“, „Digi­ta­les & Medien“ und „Licht & Leben“. Zudem gibt es einen Son­der­preis, der ein jun­ges inno­va­ti­ves Unter­neh­men aus­zeich­net. Ins­ge­samt wurde ein Preis­geld von 100.000 Euro vergeben.

20 Bei­träge wählte die Jury auf die Lon­g­list. Die drei bes­ten Ent­wick­lun­gen pro Kate­go­rie wur­den nomi­niert und anschlie­ßend die Preis­trä­ger jeder Kate­go­rie gewählt.

Die Bekannt­gabe und Wür­di­gung der Preis­trä­ger erfolgt im Rah­men der fei­er­li­chen Preis­ver­lei­hung am 30. Novem­ber 2022 in der Weimarhalle.

Für den gemein­sam vom Thü­rin­ger Minis­te­rium für Wirt­schaft, Wis­sen­schaft und Digi­tale Gesell­schaft, der Stif­tung für Tech­no­lo­gie, Inno­va­tion und For­schung Thü­rin­gen (STIFT), dem TÜV Thü­rin­gen e. V. und der Ernst-Abbe-Stif­tung aus­ge­lob­ten Preis waren in die­sem Jahr 62 Bewer­bun­gen ein­ge­reicht wor­den. Bei der Bewer­tung inter­es­sierte sich die Jury vor allem für Inno­va­ti­ons­grad, unter­neh­me­ri­sche Leis­tung, Funk­tio­na­li­tät, Gebrauchs­wert und wirt­schaft­li­chen Erfolg der Beiträge.

„Wir freuen uns, dass sich die Thü­rin­ger Unter­neh­men und For­schungs­ein­rich­tun­gen trotz der aktu­el­len her­aus­for­dern­den Situa­tion dem Wett­be­werb gestellt haben! Damit haben sie die hohe Leis­tungs­fä­hig­keit und Inno­va­ti­ons­kraft des Wirt­schafts- und Inno­va­ti­ons­stand­or­tes Thü­rin­gen unter Beweis gestellt.“ so Dr. Sven Gün­ther, Vor­stand der STIFT.

Auch der Jury­vor­sit­zende Prof. Dr. Jörg Mül­ler-Lietz­kow zieht ein posi­ti­ves Resü­mee: „In kom­ple­xen Zei­ten ist der Mut zu Inno­va­tio­nen, die Bereit­schaft zur Grün­dung, die Über­nahme zur Ver­ant­wor­tung in Unter­neh­men der Funke wirt­schaft­li­cher Hoff­nung. Der Inno­va­ti­ons­preis Thü­rin­gen ent­facht die­sen jedes Jahr erneut und ist des­halb wich­ti­ger Bestand­teil der Inno­va­ti­ons­öko­lo­gie des Frei­staats. Wenn­gleich die Anzahl der Ein­rei­chun­gen in die­sem Jahr leicht abge­nom­men hat, ist die Qua­li­tät der ein­ge­reich­ten Bei­träge auch im Ver­gleich der letz­ten Jahre als sehr hoch zu bewer­ten. Daher fiel es der Jury leicht, auf höchs­tem Niveau Preise zu ver­ge­ben. Las­sen Sie sich überraschen!“

Lon­g­list XXV. Inno­va­ti­ons­preis Thü­rin­gen 2022: (in alpha­be­ti­scher Reihenfolge)

  • Carl Zeiss Jena GmbH, Das ZEISS True Hybrid Pla­ne­ta­rium, die Fort­schrei­bung einer 100-jäh­ri­gen Geschichte, Jena
  • Coach­whis­pe­rer GmbH, All-in-One Inter­com-Sys­tem, Jena
  • diga­des GmbH, DVISION Head-Up Dis­play für Motor­rad­helme, Nordhausen
  • Flu­IDect GmbH, Opti­scher Mikro­sen­sor zur kon­ti­nu­ier­li­chen und auto­ma­ti­schen Erken­nung von Krank­heits­er­re­gern und Mikro­ben in Pro­duk­ti­ons­an­la­gen zur Opti­mie­rung von Lebens­mit­tel­si­cher­heit und Pro­duk­ti­ons­ef­fi­zi­enz., Jena
  • Funk­werk Sys­tems GmbH, NRM‑1, Kölleda
  • IAB – Insti­tut für Ange­wandte Bau­for­schung Wei­mar gGmbH, Ver­fah­ren zur Her­stel­lung eines schnell-erstar­ren­den mine­ra­li­schen Dämm­schau­mes zur Ver­fül­lung von Wand­bau­stof­fen, Weimar
  • IAB – Insti­tut für Ange­wandte Bau­for­schung Wei­mar gGmbH, Ver­fah­ren zur Her­stel­lung von Leicht­gra­nu­la­ten aus Bau­schutt, Weimar
  • IAB – Insti­tut für Ange­wandte Bau­for­schung Wei­mar gGmbH, Kabel­lo­ser Gebirgs­druck­sen­sor für die Lang­zeit-Über­wa­chung still­ge­leg­ter Berg­werks­stol­len, Weimar
  • IDloop GmbH, Pro­dukt zur kon­tak­lo­sen Fin­ger­ab­druck­auf­nahme für Iden­ti­fi­zie­rung und Veri­fi­ka­tion, Jena
  • IMMS Insti­tut für Mikro­elek­tro­nik-und Mecha­tro­nik-Sys­teme gemein­nüt­zige GmbH (IMMS GmbH), Ska­lier­bare Ultra­schall- und Volu­men­strom-Sen­sor­platt­form für die Opti­mie­rung der Ener­gie­ef­fi­zi­enz in der Indus­trie, Ilmenau
  • JENOPTIK Opti­cal Sys­tems GmbH; Divi­sion Advan­ced Pho­to­nic Solu­ti­ons, UFO Probe® Card: Opto­elek­tro­ni­sche Prüf­karte für PIC-Wafer-Tests, Jena
  • jenpneu­ma­tik & Schlauch­tech­nik GmbH, Was­ser-Eis­strah­len; öko­lo­gi­sche abra­sive Ober­flä­chen­be­ar­bei­tung, Jena
  • Leib­niz-Insti­tut für Natur­stoff-For­schung und Infek­ti­ons­bio­lo­gie – Hans-Knöll-Insti­tut; Amö­ben als bio­tech­no­lo­gi­sche Pro­duk­ti­ons­platt­form für phar­ma­zeu­ti­sche Wirk­stoffe, Jena
  • Marelli Auto­mo­tive Ligh­t­ing (Ger­many) Brot­terode GmbH, DMD Modul (Digi­tal Mir­ror Device), Brot­terode-Tru­se­tal MARO Cof­fee Engi­nee­ring GmbH i.G.,
  • MARO Model 1, Suhl
  • Red­wave Medi­cal GmbH, 24h-Blut­druck­mes­sung in der Arzt­pra­xis ohne Man­schette, Jena
  • Strick Zella GmbH & Co.KG, WOOLPROTECT – Ver­fah­ren zum intrinsi­schen Schutz von Wolle gegen Insek­ten, ins­be­son­dere Mot­ten, Anrode
  • Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ilmenau, Fach­ge­biet Hoch­fre­quenz- und Mikro­wel­len­tech­nik, Strah­len­schutz­be­wer­tung von Mobil­funk-Small­Cells durch ein inno­va­ti­ves Hybrid­ver­fah­ren, Ilmenau
  • Thü­rin­gi­sches Insti­tut für Tex­til- und Kunst­stoff-For­schung e. V., Care­melt – Der inno­va­tive Bio-Schmelz­kleb­stoff, Rudolstadt
  • VST GmbH, Tracking­Mas­ter – Auto­ma­ti­sier­tes Per­so­nen­tracking für Hoch­schu­len, Saalfeld/Saale

Ansprech­part­ne­rin:
Kers­tin Hei­mann, Pro­jekt­lei­te­rin Inno­va­ti­ons­preis Thüringen
Stif­tung für Tech­no­lo­gie, Inno­va­tion und For­schung Thü­rin­gen (STIFT)
0361 78923–10 | 0163 7738974 | ed.negnireuht-tfits@nnamieh.nitsrek

Hin­ter­grund:

Mit ins­ge­samt 100.000 Euro Preis­geld ist der Inno­va­ti­ons­preis Thü­rin­gen einer der höchst­do­tier­ten Lan­des­in­no­va­ti­ons­preise in Deutsch­land. Der Preis wird in den Kate­go­rien »Tra­di­tion & Zukunft«, »Indus­trie & Mate­rial«, »Digi­ta­les & Medien« sowie »Licht & Leben« für her­aus­ra­gende Thü­rin­ger Inno­va­tio­nen ver­ge­ben. Zudem kann die Jury einen „Son­der­preis für Junge Unter­neh­men“ ver­ge­ben, mit dem das enga­gierte Wir­ken beson­ders jun­ger Thü­rin­ger Fir­men gewür­digt wird und diese in ihrer Wei­ter­ent­wick­lung unter­stüt­zen soll. Mit einem (undo­tier­ten) »Ernst-Abbe-Preis für inno­va­ti­ves Unter­neh­mer­tum« zeich­nen die Trä­ger zudem eine Unter­neh­mer­per­sön­lich­keit für beson­dere Ver­dienste um den Wis­sen­schafts- und Tech­no­lo­gie­stand­ort Thü­rin­gen aus. Höhe­punkt des Wett­be­wer­bes ist die Bekannt­gabe und Wür­di­gung der Nomi­nier­ten und Preis­trä­ger im Rah­men der fei­er­li­chen Preis­ver­lei­hung am 30. Novem­ber in Wei­mar. Der Wett­be­werb wird gemein­sam vom Thü­rin­ger Minis­te­rium für Wirt­schaft, Wis­sen­schaft und Digi­tale Gesell­schaft, der Stif­tung für Tech­no­lo­gie, Inno­va­tion und For­schung Thü­rin­gen (STIFT), dem TÜV Thü­rin­gen e. V. und der Ernst-Abbe-Stif­tung ausgelobt.

www.innovationspreis-thueringen.de

www.stift-thueringen.de