Vision

DER PHOTONIKSTANDORT THÜRINGEN

  1. … ist Takt­ge­ber für die tech­no­lo­gi­schen Ent­wick­lun­gen von mor­gen. Erfolg ver­spre­chende Kom­pe­tenz­fel­der wer­den gestärkt und vor­an­ge­trie­ben, um eine zügige Markt­reife von Pro­duk­ten und Tech­no­lo­gien zu errei­chen und noch stär­ker als bis­her poten­zi­elle Anwen­der­bran­chen zu adres­sie­ren. Die Klein­tei­lig­keit der Bran­che wird kom­pen­siert durch schlag­kräf­tige Koope­ra­tio­nen und Pro­jek­tal­li­an­zen.
  2. … ist ein attrak­ti­ver Arbeits­ort für junge Nach­wuchs­kräfte, aber auch gestan­de­nes Fach- und Füh­rungs­per­so­nal. Die erst­klas­si­gen Aus­bil­dungs­mög­lich­kei­ten wer­den wei­ter aus­ge­baut und die Per­spek­ti­ven nach dem Stu­dium noch bes­ser kom­mu­ni­ziert. Der Anteil von Frauen in Füh­rungs­po­si­tio­nen wird aus­ge­baut.
  3. … ist inter­na­tio­nal und welt­of­fen. Unter­neh­men und For­schungs­ein­rich­tun­gen arbei­ten gemein­sam an inter­na­tio­na­len Pro­jek­ten und wir­ken auf die Inter­na­tio­na­li­sie­rung ihrer Beleg­schaf­ten hin. Die Akti­vi­tä­ten in der Nach­wuchs­för­de­rung und Wei­ter­bil­dung sind glo­bal aus­ge­rich­tet und wer­den inter­na­tio­nal ver­mark­tet.
  4. …bie­tet ein leben­di­ges und dyna­mi­sches Umfeld für inno­va­tive Unter­neh­mens­grün­dun­gen. Geschäfts­ideen aus Hoch­schu­len und außer­uni­ver­si­tä­ren For­schungs­ein­rich­tun­gen wer­den unter­stützt. Eine neue Unter­neh­me­rIn­nen­ge­nera­tion bestimmt die erfolg­rei­che Wei­ter­ent­wick­lung der Bran­che mit.
  5. … ist ein moder­ner, Res­sour­cen scho­nen­der und nach­hal­ti­ger Pro­duk­ti­ons­stand­ort. Digi­tale Arbeits- und Pro­duk­ti­ons­pro­zesse wer­den geför­dert. Soziale Ver­ant­wor­tung, wirt­schaft­li­che Leis­tungs­fä­hig­keit und der Schutz der natür­li­chen Umwelt gehö­ren dabei untrenn­bar zusam­men.
  6. … hat mit Opto­Net e.V. ein schlag­kräf­ti­ges Sprach­rohr und eine ver­läss­li­che Inter­es­sen­ver­tre­tung, die vor allem für die Belange der klei­nen und mit­tel­stän­di­schen Akteure spricht und mit geziel­ten Aktio­nen, For­ma­ten und Pro­gram­men die Ziele der Akteure unter­stützt.

Grund­la­gen der stra­te­gi­schen Aus­rich­tung

Die Wei­ter­ent­wick­lung des Stand­or­tes wird von den Clus­ter­ak­teu­ren in kon­ti­nu­ier­li­chen Stra­te­gie­pro­zes­sen dis­ku­tiert und fest­ge­hal­ten. Sie sind nicht nur Grund­lage für die Aus­rich­tung der Geschäfts­stel­len­ar­beit, son­dern wer­den auch in die ent­spre­chen­den Stra­te­gie­pro­zesse auf Lan­des­ebene (RIS3 Thü­rin­gen) und in die euro­päi­sche Zukunfts­dis­kus­sion (The Euro­pean Tech­no­logy Plat­form Photonics21) ein­ge­bracht.

Wesent­li­ches Organ des Stra­te­gie­pro­zes­ses ist die auf brei­ter Ebene durch­ge­führte Befra­gung zum Opto­Net WACHSTUMSREPORT, aus deren Ergeb­nis­sen Ziele, Schwer­punkte und Arbeits­in­halte des Clus­ters abge­lei­tet wer­den. Im Zwei­jah­res­rhyth­mus wer­den die Pho­tonik­un­ter­neh­men am Stand­ort befragt. Im Mit­tel­punkt ste­hen nicht nur aktu­elle Umsatz- und Beschäf­ti­gungs­da­ten, son­dern auch Markt­pro­gno­sen, For­schungs­in­ten­si­vi­tät, Tech­no­lo­gie­schwer­punkte und Kun­den­struk­tu­ren.

PHOTONIK THÜRINGEN = Opto­Net

Seit 1999 wer­den die Inter­es­sen der Thü­rin­ger Pho­to­nik­in­dus­trie von Opto­Net e.V. ver­tre­ten. Das Netz­werk ver­steht sich als Sprach­rohr der Akteure aus Indus­trie und For­schung und enga­giert sich aktiv für den Erhalt und Aus­bau der inter­na­tio­na­len Wett­be­werbs­fä­hig­keit.