Aktuelles › Das Fraun­ho­fer IOF auf der LASER World of PHOTONICS

24. – 27. Juni 2019, Messe Mün­chen, Fraun­ho­fer-Gemein­schafts­stand (Halle B3, Stand 335)

Addi­tive Fer­ti­gung, Quan­ten­tech­no­lo­gien, Aktive Opti­ken für Welt­raum­an­wen­dun­gen und Hyper­spec­tral Ima­ging – das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Ange­wandte Optik und Fein­me­cha­nik IOF prä­sen­tiert auch in die­sem Jahr neu­este cut­ting-edge Tech­no­lo­gien der Optik und Pho­tonik­for­schung auf der LASER World of PHOTONICS in Mün­chen.

Vom 24. – 27. Juni 2019 ste­hen Exper­tin­nen und Exper­ten für Fra­gen bereit und prä­sen­tie­ren »Pho­to­nics – Made in Jena« am Fraun­ho­fer-Gemein­schafts­stand (Halle B3, Stand 335).

Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Optik und Fein­me­cha­nik IOF in Jena ist ein Pio­nier in der Optik- und Pho­tonik­for­schung. Seit über 25 Jah­ren arbei­ten die Jenaer For­sche­rin­nen und For­scher an der Ent­wick­lung inno­va­ti­ver opti­scher Kom­po­nen­ten und Sys­teme. For­schungs­schwer­punkte sind unter ande­rem Frei­form­tech­no­lo­gien, Mikro- und Nano­tech­no­lo­gien, Faser­la­ser­sys­teme, Quan­ten­op­tik sowie opti­sche Tech­no­lo­gien für die sichere Mensch-Maschine-Inter­ak­tion. Auch in die­sem Jahr prä­sen­tiert das Insti­tut eine Viel­zahl neuer Anwen­dun­gen auf der LASER World of PHOTONICS in Mün­chen.

Und dies sind die Top-The­men des Fraun­ho­fer IOF auf der LASER 2019:

Addi­tiv gefer­tigte Leicht­ge­wichts­spie­gel und ‑sys­teme

Tele­skope für Welt­raum­an­wen­dun­gen basie­ren auf prä­zi­sen, mas­se­r­e­du­zier­ten und sta­bi­len Anord­nun­gen meh­re­rer Spie­gel. Addi­tive Fer­ti­gungs­ver­fah­ren bie­ten neue Kon-zepte für die Her­stel­lung von Metall­op­ti­ken, die die spe­zi­fi­schen Ein­schrän­kun­gen her-kömm­li­cher Fer­ti­gungs­tech­no­lo­gien über­win­den kön­nen. Das Fraun­ho­fer IOF prä­sen­tiert ein solch addi­tiv gefer­tig­tes Leicht­ge­wichts­spie­gel­sys­tem, des­sen inter­nen sowie äuße­ren Gehäu­se­struk­tu­ren durch selek­ti­ves Laser­schmel­zen (SLM) von Alu­mi­nium-Sili­zium Ma-terial her­ge­stellt wur­den und im Ver­gleich zu kon­ven­tio­nell gefer­tig­ten Spie­geln eine Gewichts­re­du­zie­rung von bis zu 64% auf­wei­sen.

Opti­sche Quan­ten­tech­no­lo­gien

Das Fraun­ho­fer IOF ist ein Pio­nier in der ange­wand­ten For­schung zu pho­to­ni­schen Quan-ten­tech­no­lo­gien. Auf der dies­jäh­ri­gen LASER World of PHOTONICS wer­den neu­este Ent­wick­lun­gen aus den Berei­chen Quan­ten­kom­mu­ni­ka­tion und Quan­ten­bild­ge­bung prä­sen­tiert. Dabei han­delt es sich einer­seits um eine neu­ar­tige und sehr kom­pakte Pho-tonen­quelle für sichere Ver­schlüs­se­lungs­tech­no­lo­gien und ande­rer­seits um ein quan­ten-pho­to­nisch basier­tes Abbil­dungs­sys­tem. Durch die Ver­wen­dung von Hoch­leis­tungs­quel-len für ver­schränkte Pho­to­nen wie der des Fraun­ho­fer IOF, kön­nen zukünf­tige auf Quan-ten­tech­no­lo­gien basie­rende Abbil­dungs­sys­teme noch kom­pak­ter wer­den, z.B. für An-wen­dun­gen in der Bio­lo­gie und Medi­zin­tech­nik.

Schnelle adap­tive Fokus­sier­spie­gel für die Mate­ri­al­be­ar­bei­tung

Die schnelle Anpas­sung des Laser­fo­kus in der Mate­ri­al­be­ar­bei­tung erfor­dert adap­tive Opti­ken mit schnel­len Reak­ti­ons­zei­ten. Um für den Anwen­der eine ein­fa­che Inte­gra­tion und auch Nach­rüs­tung bestehen­der Anla­gen zu ermög­li­chen, prä­sen­tiert das Fraun­ho­fer IOF einen Fokus­sier­spie­gel, der als 90°-Umlenkspiegel aus­ge­führt ist und zudem eine Reak­ti­ons­zeit von weni­gen Mil­li­se­kun­den erreicht. Gezeigt wer­den eine Aus­füh­rung für die Berei­che Laser­schnei­den und Laser­schwei­ßen, sowie eine wei­tere Aus­füh­rung mit inte­grier­ter Plan­feld­kor­rek­tur für Appli­ka­tio­nen in Laser­struk­tu­rie­rungs­an­la­gen. Die Tech­no­lo­gie wurde inner­halb des BMBF-Pro­jekts »Pie­zo­an­ge­trie­bene Strahl­for­mung zur hoch­dy­na­mi­schen Laser­ma­te­ri­al­be­ar­bei­tung im 3D-Raum« ent­wi­ckelt, die­ses ist Teil des smart³-Inno­va­ti­ons­netz­werks.

Ultra­kom­pakte mul­tispek­trale Kamera (Hyper­spec­tral Ima­ging)

Außer­dem zeigt das Fraun­ho­fer IOF eine ultra­kom­pakte Mul­tispek­tral­ka­mera. Diese ermög­licht die Echt­zeit­de­tek­tion von zwölf indi­vi­du­el­len Spek­tral­bän­dern mit einer hohen räum­li­chen Auf­lö­sung. Durch die Inte­gra­tion eines mikro­op­ti­schen Mul­tia­per­tur-Objek­ti­ves mit spe­zi­ell ange­pass­ten mono­li­thi­schen Fil­ter­ar­ray, kön­nen ver­schie­dene Abbil­dungs­ka­näle par­al­le­li­siert wer­den. Ermög­licht wird dies durch ein neu­ar­ti­ges Fil­ter­kon­zept, wel­ches durch eine Kom­bi­na­tion von Grau­ton­litho­gra­phie und Tro­cken­ätz­pro­zes­sen struk­tu­riert wurde. Mög­li­che Anwen­dungs­be­rei­che sind z.B. die Prä­zi­si­ons­land­wirt­schaft, Sicher­heit und Über­wa­chung, Bio­me­di­zin­tech­nik, Recy­cling oder indus­tri­elle Sor­tie­rung.

Außer­dem sind die Exper­tin­nen und Exper­ten des Fraun­ho­fer IOF mit einer Viel­zahl an Vor­trä­gen ver­tre­ten. Alle Ver­an­stal­tun­gen und Vor­träge des Fraun­ho­fer IOF fin­den Sie hier:

MESSE-EVENTS FRAUNHOFER IOF

Zudem laden wir Sie ganz herz­lich am Diens­tag, 25. Juni ab 18:00 Uhr zur Stand­party des Fraun­ho­fer IOF ein – tra­di­tio­nell mit Live­mu­sik der Kös­trit­zer Jazz­band und lecke­rer Thü­rin­ger Rost­brat­wurst! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!