496. JENAer Optik­kol­lo­quium • Ein neu­ar­ti­ges Mikro­skop für die scho­nende 3D-Abbil­dung leben­der Zellen

Seit Mai 2018 fin­det das tra­di­tio­nelle JENAer Carl-Zeiss-Optik­kol­lo­quium als JENAer Optik­kol­lo­quium am Abbe Cen­ter of Pho­to­nics auf dem Beu­ten­berg Cam­pus Jena oder online statt. Es ist offen für alle Inter­es­sier­ten aus For­schung, Wirt­schaft und Bil­dung und ver­steht sich als Forum für neue Tech­no­lo­gien rund um die Photonik.

Die Grund­la­gen des Lebens erfor­schen – ein neu­ar­ti­ges Mikro­skop für die scho­nende 3D-Abbil­dung leben­der Zellen

Dr. Tho­mas Kalk­bren­nerCarl Zeiss Micro­scopy GmbH 

Die Fluo­res­zenz­mi­kro­sko­pie ist aus den Lebens­wis­sen­schaf­ten nicht weg­zu­den­ken, da sie die gezielte Abbil­dung ver­schie­de­ner Bau­steine des Lebens und deren Inter­ak­tion ermög­licht. Die zur Anre­gung der Fluo­res­zenz erfor­der­li­chen Laser­in­ten­si­tä­ten sind aber bei typi­schen High-End Fluo­res­zenz­mi­kro­sko­pen so hoch, dass Zel­len geschä­digt wer­den oder gar ster­ben kön­nen – die Beob­ach­tung der leben­den Zel­len beein­flusst sie also.

Um die­ses Pro­blem zu über­win­den, braucht es einen Para­dig­men­wech­sel. Das ZEISS Lat­tice Lights­heet 7 umfasst gleich meh­rere Inno­va­tio­nen, die die Gren­zen der Fluo­res­zenz­mi­kro­sko­pie nach­hal­tig ver­schie­ben und für die For­schung und Ent­wick­lung in den Lebens­wis­sen­schaf­ten Neues ermög­li­chen. Im Vor­trag wer­den die Schlüs­sel­tech­no­lo­gien des Sys­tems vor­ge­stellt und Anwen­dungs­bei­spiele gezeigt, die die Bedeu­tung des Sys­tems für die Lebend­zell­bild­ge­bung unterstreichen.

UNSER REFERENT

Dr. Tho­mas Kalk­bren­ner – Deut­scher Zukunfts­preis (copy­right Deut­scher Zukunfts­preis, Ans­gar Pudenz)

Dr. Tho­mas Kalk­bren­ner Lin­ke­dIn

Nach sei­nem Stu­dium der Phy­sik pro­mo­vierte Herr Dr. Kalk­bren­ner am Lehr­stuhl von Prof. J. Mly­nek in der AG von Prof. V. San­dogh­dar an der Uni­ver­si­tät Kon­stanz. Auf seine Tätig­keit als wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter am Insti­tut für Phy­si­ka­li­sche Che­mie an der ETH Zürich und am FOM-Insti­tut AMOLF in Ams­ter­dam in den Nie­der­lan­den fol­gend, nahm er seine beruf­li­che Lauf­bahn in Jena auf. Zunächst als Pro­jekt­lei­ter „Opti­sche Sys­teme“ bei der CyBio AG Jena, begann er 2008 als Pro­jekt­lei­ter und Tech­no­lo­gie­spe­zia­list im „Advan­ced Deve­lo­p­ment“ der Carl Zeiss Micro­scopy GmbH, Jena.

Preis­ver­lei­hung Deut­scher Zukunfts­preis (copy­right Deut­scher Zukunfts­preis, Ans­gar Pudenz)

Schwer­punkte sei­ner Arbei­ten dort waren Super­re­so­lu­tion Micro­scopy, kame­ra­ba­sierte Sys­teme und Lichtblattmikroskopie.

Seit 2021 ist Tho­mas Kalk­bren­ner Team­lei­ter und Lead Archi­tect R&D der Pro­dukt­li­nie ›Spe­cial 3D‹ bei der Carl Zeiss Micro­scopy GmbH in Jena.

Für seine Arbei­ten wurde er mehr­fach mit dem Zeiss Inno­va­ti­ons­preis aus­ge­zeich­net und erhielt 2022, zusam­men mit sei­nen Kol­le­gen Dr. Jörg Sie­ben­mor­gen und Ralf Wol­le­schen­sky, den Deut­schen Zukunfts­preis.

 

Mehr zum Thema

Video Deut­scher Zukunfts­preis 2022 für „Die Grund­la­gen des Lebens erforschen“

Frank­fur­ter All­ge­meine Zei­tung 27.10.2022 Zukunfts­preis geht an Zeiss-For­scher für neue Mikroskope

ZEISS AG Mikro­skop­ent­wick­ler von ZEISS gewin­nen den Deut­schen Zukunfts­preis 2022

 


TEILNAHME & BUCHUNGSKONDITIONEN

  • Die Ver­an­stal­tung ist offen für alle Inter­es­sier­ten und kann ab sofort gebucht werden.
  • Die Teil­nahme ist kostenfrei.
  • Der Ein­wahl­link wird am Ver­an­stal­tungs­tag gegen 15 Uhr an die ange­mel­de­ten Teilnehmer:innen ver­schickt und par­al­lel dazu auf die­ser Seite veröffentlicht.

 


Das JENAer Optik­kol­lo­quium wird unter­stützt von: Carl Zeiss AG · Ernst-Abbe-Hoch­schule Jena · Fraun­ho­fer-Insti­tut für Ange­wandte Optik und Fein­me­cha­nik · Fried­rich-Schil­ler-Uni­ver­si­tät Jena · JENOPTIK AG · Leib­niz-Insti­tut für Pho­to­ni­sche Tech­no­lo­gien e.V.
Ver­an­stal­ter ist Opto­Net e.V.


HISTORIE

Das JENAer Optik­kol­lo­quium geht auf eine Ver­an­stal­tungs­reihe der Jenaer Zeiss-Werke zurück, die 1971 zunächst zur Wei­ter­bil­dung der Mitarbeiter:innen ins Leben geru­fen wurde. Durch die Gewin­nung hoch­ka­rä­ti­ger Referent:innen ent­wi­ckelte es sich schnell zu einem wich­ti­gen Dis­kus­si­ons­fo­rum der füh­ren­den Optik­ex­per­ten des Landes.

Nach 1989 wurde das Kol­lo­quium in Zusam­men­ar­beit mit dem Insti­tut für Ange­wandte Optik der Uni­ver­si­tät Jena, ver­tre­ten durch Prof. Kowar­schik, wei­ter­ge­führt und gewann durch die Betei­li­gung füh­ren­der Wis­sen­schaft­ler und Unter­neh­men und die Koope­ra­tion u.a. mit dem Fraun­ho­fer IOF und dem Leib­niz IPHT wei­ter an Bedeutung.

 


HINWEIS

Mit Absen­dung die­ses Anmel­de­for­mu­lars stim­men Sie zu, dass Ihr Name auf einer Teil­neh­mer­liste geführt wird, die den übri­gen Teilnehmer:innen zur Ver­fü­gung steht. Dar­über hin­aus sind Sie ein­ver­stan­den, dass Bil­der der Ver­an­stal­tung auf unse­ren Web­sei­ten und unse­ren Social Media Accounts gezeigt wer­den kön­nen, sofern Sie nicht vor der Ver­an­stal­tung aus­drück­lich widersprechen.

Ver­an­stal­tungs­form

Ver­an­stal­tungs­ort

Abbe Cen­ter of Photonics
Albert-Ein­stein-Straße 6
07745 Jena
Deutschland

In Google Maps suchen

Kon­takt

Opto­Net e.V.
Svenja Hüb­ner

03641–327 92 94
ed.muiuqollokkitpo@ofni
www.optonet-jena.de

Diese Ver­an­stal­tung buchen

Ticket-Typ Plätze
Vor-Ort Ticket // Abbe Cen­ter of Photonics
Online-Ticket
Teil­nahme via ZOOM

ja

ja