Aktuelles › Fraun­ho­fer IOF · Eröff­nung des »Quan­tum Hub Thüringen«

Neues For­schungs­netz­werk für Quan­ten­tech­no­lo­gien im Frei­staat Thüringen 

 

 

Mit sechs Mil­lio­nen Euro för­dert der Frei­staat Thü­rin­gen ein neues For­schungs­netz­werk für Quan­ten­tech­no­lo­gien. Am 31. Mai wird der »Quan­tum Hub Thü­rin­gen« offi­zi­ell in Erfurt eröffnet. 

Mon­tag, 31. Mai 2021, 11:00–12:00 Uhr
im Fraun­ho­fer-Pro­jekt­zen­trum Mikro­elek­tro­ni­sche und Opti­sche Sys­teme für die Bio­me­di­zin (MEOS), Her­man-Hol­le­rith-Straße 3, 99099 Erfurt

mit
Wolf­gang Tiefensee
Thü­rin­ger Minis­ter für Wirt­schaft, Wis­sen­schaft und Digi­tale Gesellschaft
Prof. Dr. Andreas Tünnermann
Lei­ter des Fraun­ho­fer-Insti­tuts für Ange­wandte Optik und Fein­me­cha­nik IOF
Prof. Dr. Wal­ter Rosenthal
Prä­si­dent der Fried­rich-Schil­ler-Uni­ver­si­tät Jena
Prof. Dr. Kai-Uwe Sattler
Prä­si­dent der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ilmenau
Dr. Michael Scholles
Lei­ter des Fraun­ho­fer-Pro­jekt­zen­trum für Mikro­elek­tro­ni­sche und Opti­sche Sys­teme für die Bio­me­di­zin (MEOS)

 

Quan­ten­tech­no­lo­gien sind ein Schlüs­sel zur Zukunft: Mit ihnen wer­den wir hoch­ef­fi­zi­ente Tech­no­lo­gien ent­wi­ckeln, die die Leis­tungs­fä­hig­keit kon­ven­tio­nel­ler Sys­teme weit in den Schat­ten stel­len. Durch die Kon­trolle ein­zel­ner Quan­ten, also kleins­ter Licht- und Ener­gie­bau­steine, wer­den dis­rup­tive Anwen­dun­gen zum Bei­spiel im Bereich der Daten­ver­ar­bei­tung (Quan­ten­com­pu­ter), der Kom­mu­ni­ka­tion (abhör­si­chere Kom­mu­ni­ka­tion) sowie in der Mess­tech­nik (Quan­ten­ab­bil­dun­gen, Quan­ten­sen­so­rik) ermöglicht.

In Thü­rin­gen wer­den bereits seit vie­len Jah­ren immer wie­der wesent­li­che Grund­steine für diese weg­wei­sen­den Inno­va­ti­ons­tech­no­lo­gien gelegt. Um ihre Kom­pe­ten­zen und ihr Know-how im Bereich Quan­ten­for­schung zu bün­deln, haben sich elf Thü­rin­ger For­schungs­ein­rich­tun­gen nun zum »Quan­tum Hub Thü­rin­gen« zusam­men­ge­schlos­sen. Das Ziel: Durch die gezielte Aus­rich­tung wis­sen­schaft­li­cher und wirt­schaft­li­cher Exzel­lenz will Thü­rin­gen ein High­tech-Stand­ort für Quan­ten­tech­no­lo­gien und damit bedeut­sa­mer Teil einer euro­päi­schen Quan­ten­in­dus­trie wer­den. Der Frei­staat Thü­rin­gen för­dert das neue Kom­pe­tenz­netz­werk mit sechs Mil­lio­nen Euro über eine Lauf­zeit von 32 Monaten.

Hier­mit läd das Fraun­ho­fer IOF herz­lich zur Eröff­nung des »Quan­tum Hub Thü­rin­gen« am 31. Mai von 11:00 bis 12:00 Uhr im Fraun­ho­fer-Pro­jekt­zen­trum MEOS in Erfurt ein. Nach einer Begrü­ßung durch Dr. Michael Schol­les wird Prof. Dr. Andreas Tün­ner­mann das neue For­schungs­netz­werk und die damit ver­bun­dene Vision der Thü­rin­ger Quan­ten­for­schen­den genauer vor­stel­len. Anschlie­ßend spricht Thü­rin­gens Wis­sen­schafts­mi­nis­ter Wolf­gang Tie­fen­see über die Bedeu­tung von Quan­ten­tech­no­lo­gien für den Frei­staat, bevor Prof. Dr. Rosen­thal und Prof. Dr. Kai-Uwe Satt­ler in einer Gesprächs­runde ver­tie­fend auf aktu­elle Quan­ten­for­schung an Thü­rin­ger Hoch­schu­len ein­ge­hen. Es erfolgt abschlie­ßend die Unter­zeich­nung des Koope­ra­ti­ons­ver­tra­ges. Auch wird die Mög­lich­keit für Pres­se­fra­gen bestehen.

Bitte rich­ten Sie Ihre Anmel­dung zur Ver­an­stal­tung bis Don­ners­tag, 27. Mai (12:00 Uhr) an: ed.refohnuarf.foi@kaah.eerised. Geben Sie neben der Gesamt­zahl der Per­so­nen auch die Namen und Kon­takt­da­ten aller Teil­neh­men­den an. Sie erhal­ten anschlie­ßend wei­tere Infor­ma­tio­nen hin­sicht­lich der gel­ten­den Hygieneauflagen.

Wei­tere Fra­gen und Ant­wor­ten rund um den »Quan­tum Hub Thü­rin­gen«, sowie zur Quan­ten­for­schung in Thü­rin­gen, fin­den Sie in der voll­stän­di­gen Pres­se­ein­la­dung als PDF hier zum Down­load: https://s.fhg.de/presseeinladung-QHT