Aktuelles › Jen­op­tik · ESG-Kon­sor­ti­al­kre­dit über 400 Mil­lio­nen Euro unterzeichnet

Mit einer Lauf­zeit von fünf Jah­ren sichert sich der Tech­no­lo­gie-Kon­zern Hand­lungs­spiel­raum für wei­tere Akqui­si­tio­nen und Inves­ti­tio­nen im pho­to­ni­schen Kerngeschäft.

Die JENOPTIK AG hat ihren revol­vie­ren­den Kon­sor­ti­al­kre­dit refi­nan­ziert und von 230 auf 400 Mio Euro auf­ge­stockt. Die Lauf­zeit beträgt 5 Jahre und kann zwei­mal um jeweils ein Jahr ver­län­gert (5+1+1), das Volu­men bei Bedarf auf 600 Mio Euro auf­ge­stockt wer­den. Der Kre­dit wird durch ein Kon­sor­tium von lang­jäh­ri­gen Finan­zie­rungs­part­nern bestehend aus Com­merz­bank, Helaba und LBBW (Arran­geure) sowie der BNP Pari­bas, Deut­sche Bank, DZ Bank und HSBC bereitgestellt.

„Mit dem Kon­sor­ti­al­kre­dit ist es uns gelun­gen, wei­te­ren Finan­zie­rungs­spiel­raum für Jen­op­tik zu attrak­ti­ven Kon­di­tio­nen lang­fris­tig zu sichern. Die Trans­ak­tion spie­gelt das Ver­trauen in unsere auf Wachs­tum aus­ge­rich­tete Unter­neh­mens­stra­te­gie wider und ver­deut­licht, dass wir ver­läss­li­che und starke Bank­part­ner an unse­rer Seite haben“, so Finanz­vor­stand Hans-Die­ter Schumacher.

Nach­hal­tig­keits­kom­po­nen­ten

„Da Nach­hal­tig­keit für uns eine immer grö­ßere Bedeu­tung ein­nimmt, haben wir auch unse­ren Kon­sor­ti­al­kre­dit an den ESG-Zie­len des Kon­zerns aus­ge­rich­tet“, ergänzt der Jen­op­tik-Finanz­vor­stand. Wie schon im Schuld­schein­dar­le­hen wur­den drei ver­schie­dene ESG-Kenn­zah­len ein­ge­baut, wel­che die The­men Umwelt, Sozia­les und Cor­po­rate Gover­nance adres­sie­ren. Jen­op­tik hat sich dabei kon­krete über­prüf­bare Ziele zur Nach­hal­tig­keit in der Lie­fer­kette, dem kon­zern­wei­ten Öko­strom-Anteil und der Diver­si­tät der Füh­rungs­kräfte gesetzt. Bei Errei­chung aller drei Ziele erhält Jen­op­tik einen klei­nen Zins­vor­teil; umge­kehrt muss ein Malus in Kauf genom­men wer­den, soll­ten weni­ger als zwei der drei Ziele erreicht werden.

„Unser Nach­hal­tig­keits­ver­ständ­nis beruht auf der Über­zeu­gung, dass wir unsere öko­no­mi­schen Ziele und damit dau­er­haft pro­fi­ta­bles Wachs­tum nur durch ver­ant­wor­tungs­be­wuss­tes Han­deln gegen­über Umwelt und Gesell­schaft errei­chen kön­nen. Die an die Kon­zern­fi­nan­zie­rung gekop­pel­ten ESG-Ziele sind daher auch fes­ter Bestand­teil unse­rer Unter­neh­mens­stra­te­gie“, fasst der CEO Dr. Ste­fan Tra­e­ger zusammen.

Über Jen­op­tik

Opti­sche Tech­no­lo­gien sind die Basis unse­res Geschäfts: Jen­op­tik ist ein glo­bal agie­ren­der Tech­no­lo­gie-Kon­zern und in den drei auf Pho­to­nik basie­ren­den Divi­sio­nen Light & Optics, Light & Pro­duc­tion und Light & Safety aktiv. Dar­über hin­aus bie­tet Jen­op­tik unter der Marke TRIOPTICS opti­sche Mess- und Fer­ti­gungs­sys­teme für die Qua­li­täts­kon­trolle von Lin­sen, Objek­ti­ven und Kame­ra­mo­du­len. Zu unse­ren Schlüs­sel­märk­ten zäh­len vor allem die Halb­lei­ter­aus­rüs­tung, Medi­zin­tech­nik, Auto­mo­tive und Maschi­nen­bau, Ver­kehr, Luft­fahrt sowie die Sicher­heits- und Wehr­tech­nik. Rund 4.300 Mit­ar­bei­ter arbei­ten bei Jen­op­tik welt­weit, Haupt­sitz des Kon­zerns ist Jena (Deutsch­land). Die JENOPTIK AG ist an der Deut­schen Börse in Frank­furt notiert und wird im SDax und TecDax geführt. Im Geschäfts­jahr 2020 erzielte Jen­op­tik einen Umsatz von rund 767 Mio Euro.

Kon­takt

Les­lie Iltgen
Head of Inves­tor Rela­ti­ons and Cor­po­rate Communications
JENOPTIK AG
Tele­fon: +49 3641 65–2291
E‑Mail: moc.kitponej@negtli.eilsel

Kat­rin Fleischer
Inves­tor Rela­ti­ons Managerin
JENOPTIK AG
Tele­fon: +49 3641 65–2290
E‑Mail: katrin.fleischer@@jenoptik.com