Aktuelles › JENOPTIK • 2. Quar­tal mit Rekord­wer­ten; starke Per­for­mance auch im 2. Halb­jahr 2021 erwartet

  • Umsatz­plus von 29,6 Pro­zent im 2. Quar­tal gegen­über Vor­jahr– Halb­jah­res­um­satz legte um 18,3 Pro­zent auf 389,3 Mio Euro zu
  • EBITDA-Marge bei 25,2 Pro­zent im 2. Quar­tal und bei 18,9 Pro­zent im 1. Halb­jahr 2021
  • Hohe Nach­frage in pho­to­ni­schen Divi­sio­nen – Kon­zern-Auf­trags­ein­gang im 1. Halb­jahr plus 52,2 Pro­zent auf 508,4 Mio Euro
  • Aus­blick für Gesamt­jahr 2021 wurde im Juli deut­lich ange­ho­ben: Umsatz soll auf 880–900 Mio Euro und EBITDA-Marge auf 19,0–19,5 Pro­zent zulegen

„Für Jen­op­tik war das 2. Quar­tal ein Rekord­quar­tal in einem immer noch von der Pan­de­mie gepräg­ten her­aus­for­dern­den Umfeld. Mit einem Umsatz­an­stieg von nahezu 30 Pro­zent und einer EBITDA-Marge von mehr als 25 Pro­zent haben wir neue Höchst­werte erreicht. Auch über die Per­for­mance von TRIOPTICS sind wir sehr erfreut, das ist für uns ein wich­ti­ger Schritt in unse­rer Wachs­tums­stra­te­gie, zu der sowohl orga­ni­sches Wachs­tum als auch Akqui­si­tio­nen gehö­ren. Auf der Basis der sehr guten Ergeb­nisse und in Erwar­tung eines star­ken 2. Halb­jah­res sind wir auf gutem Weg, die jüngst ange­ho­be­nen Ziele für 2021 zu errei­chen“, kom­men­tiert Ste­fan Tra­e­ger, Vor­stands­vor­sit­zen­der der JENOPTK AG.

Dank einer anhal­ten­den Nach­fra­ge­be­le­bung in den drei pho­to­ni­schen Divi­sio­nen – Light & Optics, Light & Pro­duc­tion und Light & Safety – ver­zeich­nete Jen­op­tik beim Auf­trags­ein­gang in den ers­ten sechs Mona­ten einen star­ken Anstieg um 52,2 Pro­zent auf 508,4 Mio Euro (i.Vj. 333,9 Mio Euro). Trotz einer eben­falls anzie­hen­den Nach­frage im 2. Quar­tal lag der Auf­trags­ein­gang bei VINCORION im 1. Halb­jahr noch unter Vor­jahr. Im 2. Quar­tal 2021 hat sich der Kon­zern-Auf­trags­ein­gang im Ver­gleich zum Vor­jah­res­quar­tal mit einem Plus von 96,4 Pro­zent fast ver­dop­pelt. Die Book-to-Bill-Rate des Kon­zerns stieg in den ers­ten sechs Mona­ten deut­lich von 1,02 auf 1,31. Der Auf­trags­be­stand klet­terte um 27,4 Pro­zent auf 586,0 Mio Euro (31.12.2020: 460,1 Mio Euro).

Jen­op­tik rea­li­sierte im 1. Halb­jahr 2021 mit 389,3 Mio Euro einen gegen­über Vor­jahr (329,0 Mio Euro) um 18,3 Pro­zent höhe­ren Umsatz, im 2. Quar­tal solo legte der Umsatz im Ver­gleich zum Vor­jahr um 29,6 Pro­zent zu. Ein hohes orga­ni­sches Wachs­tum und der Bei­trag von TRIOPTICS führ­ten im 1. Halb­jahr 2021 zu einem deut­li­chen Umsatz­plus in der Divi­sion Light & Optics. Wäh­rend die Divi­sion Light & Pro­duc­tion von einer anzie­hen­den Nach­frage aus der Auto­mo­bil­in­dus­trie pro­fi­tierte und sich auch das Geschäft bei VINCORION leicht belebte, lagen die Umsätze bei Light & Safety unter Vor­jahr. Zum deut­li­chen Umsatz­an­stieg in der Region Asien/Pazifik trug vor allem TRIOPTICS bei. Der Anteil des Aus­lands­um­sat­zes blieb mit 74,2 Pro­zent unverändert.

In den ers­ten sechs Mona­ten 2021 wurde die Pro­fi­ta­bi­li­tät signi­fi­kant ver­bes­sert. Neben der star­ken ope­ra­ti­ven Per­for­mance zeig­ten sich hier auch zuneh­mend posi­tive Effekte aus den 2020 ergrif­fe­nen Restruk­tu­rie­rungs­maß­nah­men. Im EBITDA ist zudem ein Ein­mal­ef­fekt in Höhe von rund 16 Mio Euro im Zusam­men­hang mit dem Erwerb von TRIOPTICS ent­hal­ten. Das EBITDA klet­terte auf 73,7 Mio Euro (inklu­sive PPA-Effek­ten von minus 1,8 Mio Euro) und lag damit um 94,6 Pro­zent über dem Vor­jah­res­wert von 37,9 Mio Euro. Ohne den genann­ten Ein­mal­ef­fekt wäre ein Ergeb­nis­an­stieg von rund 52 Pro­zent rea­li­siert wor­den. Die EBITDA-Marge stieg auf 18,9 Pro­zent (i.Vj. 11,5 Pro­zent). Das Ergeb­nis aus betrieb­li­cher Tätig­keit (EBIT) lag Ende Juni mit 46,2 Mio Euro eben­falls klar über dem Vor­jah­res­wert von 15,6 Mio Euro. Im EBIT ent­hal­ten sind PPA-Effekte von minus 8,9 Mio Euro infolge der in den Vor­jah­ren getä­tig­ten Akqui­si­tio­nen (i.Vj. minus 3,6 Mio Euro). Das Kon­zern­er­geb­nis nach Steu­ern legte von 10,6 Mio Euro auf 37,7 Mio Euro zu.

Finan­zi­ell und bilan­zi­ell gut auf­ge­stellt für künf­ti­ges Wachstum

Jen­op­tik ver­fügte zum 30. Juni 2021 über eine sehr gesunde und solide Bilanz- und Finan­zie­rungs­struk­tur zur Sicher­stel­lung des geplan­ten Wachs­tums. Der Cash­flow aus lau­fen­der Geschäfts­tä­tig­keit lag mit 26,0 Mio Euro etwa auf dem Vor­jah­res­ni­veau von 26,7 Mio Euro, wäh­rend der Free Cash­flow mit 11,6 Mio Euro zwar erwar­tungs­ge­mäß solide war, aber unter dem Vor­jah­res­wert von 16,0 Mio Euro lag. Grund dafür war der Anstieg des Working Capi­tals in Vor­be­rei­tung auf die Umsatz­rea­li­sie­rung im 2. Halbjahr.

„Wir ver­fü­gen über eine gesunde Bilanz und eine sehr gute finan­zi­elle Aus­stat­tung, um das für die Zukunft geplante Wachs­tum stem­men zu kön­nen. Wir wer­den unser orga­ni­sches Wachs­tum vor­an­trei­ben und ver­fü­gen über genug Finanz­kraft, um wei­tere Chan­cen für die externe Expan­sion nut­zen zu kön­nen“, so Hans-Die­ter Schu­ma­cher, Finanz­vor­stand der JENOPTK AG.

Zum 30. Juni 2021 redu­zierte sich der Bestand an Zah­lungs­mit­teln und Zah­lungs­mit­tel­äqui­va­len­ten von 63,4 Mio Euro am Jah­res­ende 2020 auf 49,8 Mio Euro. Die Net­to­ver­schul­dung erhöhte sich leicht auf 214,5 Mio Euro nach 201,0 Mio Euro zum 31. Dezem­ber 2020. Die Eigen­ka­pi­tal­quote stieg von 51,5 Pro­zent zum 31. Dezem­ber 2020 auf nun 53,5 Prozent.

Fokus­sie­rung auf Pho­to­nik treibt Wachstum

Light & Optics mit Rekordwerten

In der Divi­sion Light & Optics setzte sich die dyna­mi­sche Ent­wick­lung im Halb­lei­ter­aus­rüs­tungs-geschäft und die deut­lich anzie­hende Nach­frage bei Bio­pho­to­nics und Indus­trial Solu­ti­ons aus dem 1. Quar­tal fort. Auch TRIOPTICS ver­zeich­nete eine sehr erfreu­li­che Ent­wick­lung und steu­erte 41,0 Mio Euro zum Umsatz bei. Ent­spre­chend wurde der Divi­si­ons­um­satz nach sechs Mona­ten 2021 um 48,6 Pro­zent von 139,5 Mio Euro auf 207,3 Mio Euro ver­bes­sert. Das EBITDA folgte die­sem Trend und konnte mit 65,5 Mio Euro (i.Vj. 30,0 Mio Euro) mehr als ver­dop­pelt wer­den. Neben der sehr guten ope­ra­ti­ven Per­for­mance und dem Bei­trag von TRIOPTICS ist hierin jedoch auch ein Ein­mal­ef­fekt von rund 16 Mio Euro im Zusam­men­hang mit dem Erwerb von TRIOPTICS ent­hal­ten. Die EBITDA-Marge der Divi­sion erreichte 31,5 Pro­zent und lag damit signi­fi­kant über dem Vor­jah­res­wert von 21,4 Pro­zent. Auch für die Fol­ge­quar­tale ver­spricht die hohe Nach­frage eine posi­tive Ent­wick­lung. So lag der Auf­trags­ein­gang mit 269,6 Mio Euro um 90,9 Pro­zent über Vor­jahr (141,2 Mio Euro) und der Auf­trags­be­stand mit 239,3 Mio Euro auf einem Rekord­ni­veau (31.12.2020: 179,1 Mio Euro).

Light & Pro­duc­tion mit Wachs­tum bei Auf­trags­ein­gang und Ergebnis

In der Divi­sion Light & Pro­duc­tion war ins­be­son­dere im 2. Quar­tal eine Erho­lung in der Auto­mo­bil­in­dus­trie zu spü­ren. Jedoch sind die Aus­wir­kun­gen der COVID-19-Pan­de­mie durch den nied­ri­ge­ren Auf­trags­be­stand zu Jah­res­be­ginn noch nicht voll­stän­dig über­wun­den. Ins­ge­samt lag der Umsatz Ende Juni mit 78,0 Mio Euro um 7,5 Pro­zent über Vor­jahr (72,6 Mio Euro). Wäh­rend die Berei­che Laser Pro­ces­sing und Indus­trial Metro­logy Zuwächse ver­zeich­ne­ten, lag Auto­ma­tion & Inte­gra­tion wegen Pro­jekt­ver­schie­bun­gen noch etwa auf Vor­jah­res­ni­veau. Das EBITDA erhöhte sich auf 3,7 Mio Euro (i.Vj. minus 4,4 Mio Euro). Dazu haben unter ande­rem Effekte im Zusam­men­hang mit den im Vor­jahr ergrif­fe­nen Restruk­tu­rie­rungs- und Kos­ten­sen­kungs-maß­nah­men posi­tiv bei­getra­gen. Die EBITDA-Marge erhöhte sich von minus 6,1 Pro­zent auf plus 4,7 Pro­zent. Die Ver­bes­se­rung der Stim­mung in der Auto­mo­bil­in­dus­trie spie­gelte sich im stark ver­bes­ser­ten Auf­trags­ein­gang wider. Die­ser legte um 73,0 Pro­zent auf 109,6 Mio Euro (i.Vj. 63,3 Mio Euro) zu. Auch der Auf­trags­be­stand lag Ende Juni mit 106,1 Mio Euro sub­stan­zi­ell über den 74,7 Mio Euro zum 31. Dezem­ber 2020.

Light & Safety: Starke Nach­frage nach Lösun­gen für mehr Ver­kehrs­si­cher­heit führte zu hohem Auftragseingang

Das Geschäft der Divi­sion Light & Safety ist stark vom Pro­jekt­ge­schäft geprägt. Auf­grund von Ver­zö­ge­run­gen bei der Zulie­fe­rung elek­tro­ni­scher Bau­teile konnte weni­ger als geplant aus­ge­lie­fert wer­den, zudem kamen neue Auf­träge spä­ter als ursprüng­lich erwar­tet. Dies führte im 1. Halb­jahr 2021 zu einem Rück­gang der Umsätze um 23,2 Pro­zent auf 42,8 Mio Euro (i.Vj. 55,7 Mio Euro). Diese Ent­wick­lung zeigte sich auch in der Pro­fi­ta­bi­li­tät. Das EBITDA sank im 1. Halb­jahr auf 3,3 Mio Euro (i.Vj. 10,6 Mio Euro), obwohl eine klare Ver­bes­se­rung von 0,2 Mio Euro im 1. Quar­tal auf 3,2 Mio Euro im 2. Quar­tal zu sehen war. Die EBITDA-Marge nahm von 19,0 Pro­zent auf 7,8 Pro­zent ab. Dass die Nach­frage nach Lösun­gen für mehr Ver­kehrs­si­cher­heit welt­weit unver­än­dert hoch ist, zeigt der Auf­trags­ein­gang der Divi­sion, der im 1. Halb­jahr 2021 deut­lich auf 64,6 Mio Euro (i.Vj. 41,9 Mio Euro) zulegte. Ent­spre­chend stieg auch der Auf­trags­be­stand um fast die Hälfte auf 68,8 Mio Euro (31.12.2020: 46,0 Mio Euro).

VINCORION: Deut­li­ches Ergeb­nis­plus und hoher Auftragsbestand

Im 1. Halb­jahr 2021 erwirt­schaf­tete VINCORION Umsätze in Höhe von 60,0 Mio Euro, die leicht über dem Vor­jah­res­ni­veau von 58,8 Mio Euro lagen. Wäh­rend die Nach­frage im Bereich Energy & Drive stieg, ver­zeich­ne­ten der Bereich Power Sys­tems und das Geschäft mit der Luft­fahrt­in­dus­trie Umsatz­rück­gänge. Gegen­über dem 1. Quar­tal zogen die Umsätze im 2. Quar­tal deut­lich an. Auf­grund der auch bei VINCORION erfolg­reich ergrif­fe­nen Maß­nah­men zur Kos­ten­re­du­zie­rung ver­bes­serte sich das EBITDA im Berichts­zeit­raum von 4,1 Mio Euro auf 6,3 Mio Euro. Die EBITDA-Marge stieg von 7,0 Pro­zent auf 10,6 Pro­zent. Pro­jekt­ver­schie­bun­gen, vor allem im Bereich Power Sys­tems, sowie das Pan­de­mie-bedingt schwä­chere Geschäft im Bereich Avia­tion führ­ten zu einem Rück­gang des Auf­trags­ein­gangs auf 63,5 Mio Euro (i.Vj. 84,3 Mio Euro). Der Auf­trags­be­stand blieb mit 171,7 Mio Euro auf einem hohen Niveau (31.12.2020: 160,3 Mio Euro).

Jen­op­tik ist auf gutem Weg, die kürz­lich erhöh­ten Ziele für das Gesamt­jahr 2021 zu erreichen

Auf Basis der sehr guten ope­ra­ti­ven Ent­wick­lung im 2. Quar­tal 2021 sowie der erwar­te­ten star­ken Ent­wick­lung im 2. Halb­jahr hat Jen­op­tik im Juli die Gesamt­jah­res­pro­gnose deut­lich erhöht. Dar­über hin­aus trägt auch ein Ein­mal­ef­fekt im EBITDA von vor­aus­sicht­lich rund 16 Mio Euro im Zusam­men­hang mit den beding­ten Kauf­preis­kom­po­nen­ten aus dem Erwerb von TRIOPTICS zum Mar­gen­an­stieg bei. Für das Geschäfts­jahr 2021 wird ein Umsatz zwi­schen 880 und 900 Mio Euro erwar­tet (bis­her Umsatz­plus im nied­ri­gen zwei­stel­li­gen Pro­zent­be­reich / i.Vj. 767,2 Mio Euro). Die EBITDA-Marge soll zwi­schen 19,0 und 19,5 Pro­zent lie­gen (bis­lang EBITDA-Marge von 16,0–17,0 Pro­zent / i.Vj. 14,6 Prozent).

Der voll­stän­dige Halb­jah­res­be­richt 2021 steht unter „Investoren/Berichte und Prä­sen­ta­tio­nen“ zur Ver­fü­gung. Bil­der zum Down­load fin­den Sie in der Jen­op­tik Bild­da­ten­bank unter media.jenoptik.com.

Über Jen­op­tik

Opti­sche Tech­no­lo­gien sind die Basis unse­res Geschäfts: Jen­op­tik ist ein glo­bal agie­ren­der Tech­no­lo­gie-Kon­zern und in den drei auf Pho­to­nik basie­ren­den Divi­sio­nen Light & Optics, Light & Pro­duc­tion und Light & Safety aktiv. Dar­über hin­aus bie­tet Jen­op­tik unter der Marke TRIOPTICS opti­sche Mess- und Fer­ti­gungs­sys­teme für die Qua­li­täts­kon­trolle von Lin­sen, Objek­ti­ven und Kame­ra­mo­du­len. Unter der Marke VINCORION ist das mecha­tro­ni­sche Geschäft zusam­men­ge­fasst. Zu unse­ren Schlüs­sel­märk­ten zäh­len vor allem die Halb­lei­ter­aus­rüs­tung, Medi­zin­tech­nik, Auto­mo­tive und Maschi­nen­bau, Ver­kehr, Luft­fahrt sowie die Sicher­heits- und Wehr­tech­nik. Rund 4.400 Mit­ar­bei­ter arbei­ten bei Jen­op­tik welt­weit, Haupt­sitz des Kon­zerns ist Jena (Deutsch­land). Die JENOPTIK AG ist an der Deut­schen Börse in Frank­furt notiert und wird im SDax und TecDax geführt. Im Geschäfts­jahr 2020 erzielte Jen­op­tik einen Umsatz von rund 767 Mio Euro.

Kon­takt

Les­lie Iltgen
JENOPTIK AG
Com­mu­ni­ca­ti­ons & Inves­tor Relations
+49 3641 65–2291
moc.kitponej@negtli.eilsel