Aktuelles › JENOPTIK • Pla­nung der Erwei­te­rung der Optik-Fertigungskapazitäten

Der Pho­to­nik-Kon­zern erwirbt ein Grund­stück in Dres­den und plant Inves­ti­tion in eine neue Reinraum-Fab.

Infolge der stei­gen­den Nach­frage nach Opti­ken und Sen­so­ren für die Halb­lei­ter­indus­trie will Jen­op­tik ihre Fer­ti­gungs­ka­pa­zi­tä­ten erwei­tern und am Stand­ort Dres­den in ein hoch­mo­der­nes Fer­ti­gungs­ge­bäude sowie einen neuen Büro­kom­plex inves­tie­ren. Dafür hat Jen­op­tik im Mai 2021 ein 24.000 Qua­drat­me­ter gro­ßes Grund­stück im Air­port­park Dres­den erworben.

Dres­den ist inner­halb Deutsch­lands ein wich­ti­ger Stand­ort der Halb­lei­ter­indus­trie, an dem viele glo­bale Unter­neh­men und For­schungs­ein­rich­tun­gen der Bran­che prä­sent sind. Die Pla­nun­gen für ein neues Jen­op­tik-Rein­raum­ge­bäude und den moder­nen Büro­kom­plex star­ten nun und sol­len die­ses Jahr zur Geneh­mi­gungs­reife geführt wer­den. Der Bau­be­ginn ist Stand heute in der 2. Jah­res­hälfte 2022 geplant, Anfang 2025 soll die Pro­duk­tion in der neuen Fabrik star­ten. Wei­tere Details wird Jen­op­tik nach Abschluss der Pla­nun­gen bekannt geben.

Jen­op­tik ist als einer der welt­weit füh­ren­den Ent­wick­lungs- und Pro­duk­ti­ons­part­ner für opti­sche und mikro­op­ti­sche Sys­teme mit höchs­ten Qua­li­täts­an­sprü­chen an der Ent­wick­lung und Ein­füh­rung künf­ti­ger Litho­gra­fie-Tech­no­lo­gien der Halb­lei­ter­fer­ti­gung betei­ligt. Der Pho­to­nik-Spe­zia­list greift dabei in sei­ner Divi­sion Light & Optics auf mehr als 150 Jahre Know-how in der Optik, Sen­so­rik und Prä­zi­si­ons­me­cha­nik zurück.

„Mit unse­rer Inves­ti­tion sichern wir unser wei­te­res Wachs­tum und stär­ken unsere Posi­tion als ver­läss­li­cher Aus­rüs­ter der glo­ba­len Chip­in­dus­trie“, so Jen­op­tik-Vor­stands­vor­sit­zen­der Ste­fan Tra­e­ger. Welt­weit inves­tie­ren die Halb­lei­ter­her­stel­ler in den Aus­bau der Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tä­ten, da auf­grund der Digi­ta­li­sie­rung nahezu aller Lebens­be­rei­che die Nach­frage steigt.

Seit 2007 ist Jen­op­tik in Dres­den direkt prä­sent und ist dort in ein enges Koope­ra­ti­ons­netz­werk aus For­schungs­in­sti­tu­ten und Indus­trie­part­nern ein­ge­bun­den. Der Pho­to­nik-Kon­zern ent­wi­ckelt und pro­du­ziert dort opti­sche Kom­po­nen­ten mit litho­gra­fi­schen Ver­fah­ren sowie Präzisions-Sensormodule.

Über Jen­op­tik

Opti­sche Tech­no­lo­gien sind die Basis unse­res Geschäfts: Jen­op­tik ist ein glo­bal agie­ren­der Tech­no­lo­gie-Kon­zern und in den drei auf Pho­to­nik basie­ren­den Divi­sio­nen Light & Optics, Light & Pro­duc­tion und Light & Safety aktiv. Dar­über hin­aus bie­tet Jen­op­tik unter der Marke TRIOPTICS opti­sche Mess- und Fer­ti­gungs­sys­teme für die Qua­li­täts­kon­trolle von Lin­sen, Objek­ti­ven und Kame­ra­mo­du­len. Unter der Marke VINCORION ist das mecha­tro­ni­sche Geschäft zusam­men­ge­fasst. Zu unse­ren Schlüs­sel­märk­ten zäh­len vor allem die Halb­lei­ter­indus­trie, die Medi­zin­tech­nik, Auto­mo­tive und Maschi­nen­bau, Ver­kehr, Luft­fahrt sowie die Sicher­heits- und Wehr­tech­nik. Rund 4.400 Mit­ar­bei­ter arbei­ten bei Jen­op­tik welt­weit, Haupt­sitz des Kon­zerns ist Jena (Deutsch­land). Die JENOPTIK AG ist an der Deut­schen Börse in Frank­furt notiert und wird im SDax und TecDax geführt. Im Geschäfts­jahr 2020 erzielte Jen­op­tik einen Umsatz von rund 767 Mio Euro.

Kon­takt

JENOPTIK AG
Les­lie Iltgen
Head of Inves­tor Rela­ti­ons & Cor­po­rate Communications
+49 3641 65–2291
moc.kitponej@negtli.eilsel