OptoNet-Mitglied › Fraun­ho­fer-Insti­tut für Kera­mi­sche Tech­no­lo­gien und Sys­teme IKTS

Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Kera­mi­sche Tech­no­lo­gien und Sys­teme IKTS betreibt anwen­dungs­ori­en­tierte For­schung für Hoch­leis­tungs­ke­ra­mik. Die drei Insti­tuts­teile in Dres­den und Herms­dorf (Thü­rin­gen) for­men gemein­sam das größte Kera­mik­for­schungs­in­sti­tut Euro­pas.
Als For­schungs- und Tech­no­lo­gie­dienst­leis­ter ent­wi­ckelt das Fraun­ho­fer IKTS moderne kera­mi­sche Hoch­leis­tungs­werk­stoffe, indus­trie­re­le­vante Her­stel­lungs­ver­fah­ren sowie pro­to­ty­pi­sche Bau­teile und Sys­teme in voll­stän­di­gen Fer­ti­gungs­li­nien bis in den Pilot­maß­stab. Dar­über hin­aus umfasst das For­schungs­port­fo­lio die Kom­pe­ten­zen Werk­stoff­dia­gnose und ‑prü­fung. Die Prüf­ver­fah­ren aus den Berei­chen Akus­tik, Elek­tro­ma­gne­tik, Optik und Mikro­sko­pie tra­gen maß­geb­lich zur Qua­li­täts­si­che­rung von Pro­duk­ten und Anla­gen bei.
Das Fraun­ho­fer IKTS arbei­tet in neun markt­ori­en­tier­ten Geschäfts­fel­dern, um kera­mi­sche Tech­no­lo­gien und Kom­po­nen­ten sowie zer­stö­rungs­freie Prüf­ver­fah­ren für neue Bran­chen, Pro­dukt­ideen und Märkte inner­halb und außer­halb der klas­si­schen Ein­satz­ge­biete zu demons­trie­ren und zu qua­li­fi­zie­ren. Dazu gehö­ren kera­mi­sche Werk­stoffe und Ver­fah­ren, Maschi­nen­bau und Fahr­zeug­tech­nik, Elek­tro­nik und Mikro­sys­teme, Ener­gie, Umwelt- und Ver­fah­rens­tech­nik, Bio- und Medi­zin­tech­nik, Zer­stö­rungs­freie Prü­fung und Über­wa­chung, Was­ser sowie die Mate­rial- und Pro­zess­ana­lyse.