Aktuelles › ZEISS auf der ESCRS

ZEISS prä­sen­tiert neu­este Ent­wick­lun­gen der digi­ta­len und chir­ur­gi­schen Technologie

Auf dem Kon­gress der Euro­pean Society of Cata­ract and Refrac­tive Sur­gery (ESCRS) vom 14. bis 18. Sep­tem­ber 2019 prä­sen­tiert ZEISS neue digi­tale und bran­chen­weit erste Lösungen

Auf dem Jah­res­kon­gress der Euro­pean Society of Cata­ract and Refrac­tive Sur­gery (ESCRS) 2019 in Paris zeigt die Medi­zin­tech­nik­sparte von ZEISS neue Tech­no­lo­gien, die die Digi­ta­li­sie­rung und die hoch­auf­lö­sende Bild­ge­bung in der Augen­heil­kunde vor­an­brin­gen und mit deren Hilfe Ärzte mehr Effi­zi­enz und Leis­tung in den kli­ni­schen All­tag bringen.

„Die neuen Lösun­gen, die wir auf der ESCRS prä­sen­tie­ren, spie­geln unser Enga­ge­ment für die Ent­wick­lung opti­ma­ler Tech­no­lo­gien, mit denen wir die wach­sen­den Ansprü­che im Gesund­heits­we­sen unter­stüt­zen“, so Jim Mazzo, Glo­bal Pre­si­dent Oph­thal­mic Devices bei Carl Zeiss Medi­tec. „Wir wer­den wei­ter gemein­sam mit füh­ren­den Ärz­ten und For­schern die Trends der Zukunft ange­hen, wie bei­spiels­weise die Digi­ta­li­sie­rung, die die Pra­xis der Augen­heil­kunde bereits heute und in Zukunft neu gestal­ten wird.“

Digi­ta­li­sie­rung und bran­chen­weit erste chir­ur­gi­sche Tech­no­lo­gie von ZEISS

ZEISS stellt den EQ Work­place® vor, die neu­este Ergän­zung der ZEISS Cata­ract Suite, die Chir­ur­gen eine digi­tale Lösung für die Ver­net­zung und Ver­ein­fa­chung des Work­flows in der refrak­ti­ven Kata­rakt­chir­ur­gie bie­tet. EQ Work­place ist so kon­zi­piert, dass bereits vor der Ope­ra­tion Effi­zi­enz­stei­ge­run­gen für die Chir­ur­gen ent­ste­hen und der Zugang zu Daten jeder­zeit und von jedem Ort mög­lich ist.

ARTEVO® 800, das erste digi­tale Mikro­skop in der chir­ur­gi­schen Oph­thal­mo­lo­gie, erhielt vor kur­zem das CE-Kenn­zei­chen. Das ARTEVO 800 wurde von Chir­ur­gen für Chir­ur­gen ent­wi­ckelt und ent­hält inte­grierte digi­tale Opti­ken für eine opti­mierte digi­tale Visua­li­sie­rung sowie Cloud-Con­nec­ti­vity zum Anschluss an ZEISS EQ Work­place. So kön­nen Chir­ur­gen auch aus der Ferne auf Daten und Bil­der von Pati­en­ten zugreifen.

Außer­dem prä­sen­tiert das Unter­neh­men auf der ESCRS miLOOP®, ein Mikro-Inter­ven­ti­ons­ge­rät, das eine endo­kap­su­läre Zero-Energy-Lin­sen­frag­men­tie­rung erlaubt. Das miLOOP-Gerät hat ein CE-Kennzeichen.

Inno­va­tio­nen bei inte­grier­ten dia­gnos­ti­schen Lösun­gen von ZEISS zur Opti­mie­rung der kli­ni­schen Effi­zi­enz und Behand­lung von Patienten

ZEISS erwei­tert das Port­fo­lio in der Pro­dukt­gruppe CIRRUS® Opti­cal Cohe­rence Tomo­gra­phy (OCT) mit der Markt­ein­füh­rung des neuen CIRRUS® 6000 – ein ultra­schnel­les 100 kHz-Sys­tems der nächs­ten Genera­tion, das eine erheb­li­che Effi­zi­enz­stei­ge­rung in hoch­fre­quen­tier­ten und moder­nen Augen­arzt­pra­xen ver­spricht. Mit 100.000 A‑Scans pro Sekunde ist die Bild­erfas­sung extrem schnell. Scans mit dem CIRRUS 6000 OCT sind 270 Pro­zent schnel­ler als mit der vori­gen CIR­RUS-Genera­tio­nen und 43 Pro­zent schnel­ler als mit dem CIRRUS 5000 Angio­Plex. OCT Wür­fel­scans kön­nen in nur 0,4 Sekun­den erfasst wer­den. Eine schnel­lere Erfas­sung geht ein­her mit einem höhe­ren Detail­grad der Bil­der und bes­se­rer Bild­qua­li­tät durch weni­ger Bewegungsartefakte.

Nach Mei­nung des Glau­kom­spe­zia­lis­ten Dr. I. Paul Singh von The Eye Cen­ters of Racine & Keno­sha kön­nen seine Mit­ar­bei­ter mit dem CIRRUS 6000 sehr viel schnel­ler bei ver­bes­ser­ter Bild­qua­li­tät scan­nen. „Die Geschwin­dig­keit und Qua­li­tät der Scans ermög­licht mir, die Dia­gnose für meine Pati­en­ten in kür­ze­rer Zeit zu erstel­len, den Arbeits­fluss in der Kli­nik zu maxi­mie­ren und den Pati­en­ten einen opti­mier­ten und auf sie zuge­schnit­te­nen Behand­lungs­plan vor­zu­le­gen“, sagt Singh.

Ein wei­te­rer gro­ßer Vor­zug des CIRRUS 6000 ist die naht­lose Über­tra­gung von Roh­da­ten der Pati­en­ten aus frü­he­ren CIR­RUS-Genera­tio­nen. Damit wird sicher­ge­stellt, dass alte, neue und alle künf­ti­gen Pati­en­ten­da­ten ana­ly­siert wer­den können.

„Unser umfas­sen­des OCT-Sys­tem ermög­licht Ärz­ten OCT in Hoch­leis­tung, mit bewähr­ten Ana­ly­se­tools und einem pati­en­ten­ori­en­ter­ten Kon­zept, das die kli­ni­sche Effi­zi­enz und Ver­sor­gung der Pati­en­ten maxi­miert“, erläu­tert Dr. Lud­win Monz, Vor­sit­zen­der des Vor­stands der Carl Zeiss Medi­tec. „Der CIRRUS 6000 hat Ant­wor­ten auf alle Her­aus­for­de­run­gen, vor denen die Fach­leute in der Augen­heil­kunde ste­hen, um ihnen bei einem hohen Stan­dard in der Ver­sor­gung mehr Zeit zu verschaffen.“

In Kom­bi­na­tion mit der neuen Ver­sion des ZEISS Glau­coma Work­place steht eine leis­tungs­fä­hige Soft­ware­lö­sung für das Glau­kom-Manage­ment zur Ver­fü­gung. Der ZEISS Glau­coma Work­place inte­griert die Dia­gno­se­da­ten von ver­schie­de­nen Gerä­ten und unter­stützt Ärzte bei der Zusam­men­füh­rung kom­ple­xer Ana­ly­sen. Die aktu­elle Ver­sion des ZEISS Glau­coma Work­place ent­hält einen neuen Pro­gres­sion Sum­mary-Bericht mit Hin­wei­sen zur Pati­en­ten­ent­wick­lung. Diese stel­len sta­tis­tisch signi­fi­kante Ände­run­gen kri­ti­scher Mess­werte wie Seh­feld, RNFL, GCL, C/D‑Ratio und Ände­run­gen des Augen­in­nen­drucks auto­ma­tisch dar. Mit dem ZEISS Glau­coma Work­place wird eine neue Leis­tungs­stufe in der Glau­kom-Daten­ana­lyse möglich.

ZEISS hebt Spalt­lam­pen auf neues Niveau: ZEISS SL 800 ver­eint bis­her uner­reichte opti­sche Leis­tung mit Bedienerfreundlichkeit

ZEISS prä­sen­tiert seine Pre­mium-Spalt­lampe SL 800, die für her­aus­ra­gende Visua­li­sie­rung bei hohem Kon­trast und hoher Auf­lö­sung steht. Die ZEISS True­View-Optik lie­fert Echt­far­ben­bil­der, mit denen kli­ni­sches Per­so­nal dia­gnos­ti­sche Details ent­de­cken kann. Umfas­sende Beleuch­tungs­op­tio­nen decken alle kli­ni­schen Anfor­de­run­gen ab. „Keine andere Spalt­lampe kann bis­her die ver­schie­de­nen Struk­tu­ren der Linse so klar dar­stel­len“, lobt Dr. med. Bianca Apitzsch vom Augen­zen­trum am Johan­nis­platz, Leip­zig. Die ein­zig­ar­tige Funk­tion Vario­Light kom­bi­niert alle Vor­teile der LED- und Halo­gen­be­leuch­tung. Ärzte pro­fi­tie­ren von schär­fe­rer und kla­re­rer Sicht und einem natür­li­che­ren Seh­ein­druck des Fundus.

Auf Basis des gut ein­ge­führ­ten Tower-Kon­zepts bie­tet die ZEISS SL 800 wei­tere inno­va­tive und ergo­no­mi­sche Work­flow-Ver­bes­se­run­gen, die die ärzt­li­chen Unter­su­chun­gen opti­mie­ren. ZEISS SL 800 ist für die Bedie­nung mit einer Hand aus­ge­legt. Sie ver­fügt über Auto­View, einer moto­ri­sier­ten Zwei­tas­ten­funk­tio­nen zur Ände­rung der Ver­grö­ße­rungs­stufe direkt neben dem Joy­stick sowie einer elek­tro­ni­schen Quick-Stop-Bremse. Diese neuen Work­flow-Ver­bes­se­run­gen der SL 800 hel­fen Ärz­ten dabei, sich ganz auf den Pati­en­ten zu konzentrieren.

Durch die Kom­bi­na­tion bril­lan­ter opti­scher Leis­tung, mecha­ni­scher Prä­zi­sion und her­vor­ra­gen­der Hap­tik setzt die ZEISS SL 800 einen neuen Stan­dard bei den Spaltlampen.

ZEISS fei­ert Mei­len­stein: über 2 Mil­lio­nen SMILE ‑Behand­lun­gen weltweit

Nach wie vor ist das Unter­neh­men Markt­füh­rer in der Laser­re­frak­tiv­kor­rek­tur und berich­tet nun, dass mitt­ler­weile 2 Mil­lio­nen Behand­lun­gen mit Small Incision Len­ti­cule Extrac­tion (SMILE®) durch­ge­führt wur­den. SMILE® wird von über 2000 Chir­ur­gen in über 70 Län­dern welt­weit ein­ge­setzt. Eine kli­ni­sche Stu­die mit hyper­open Pati­en­ten wurde jüngst gestartet.

SMILE® wird als mini­mal-inva­sive kor­neale Refrak­tiv­kor­rek­tur mit Hilfe des Fem­to­se­kun­den-Lasers VisuMax® von ZEISS aus­ge­führt. Die­ser schnei­det eine dün­nes, lin­sen­för­mi­ges Scheib­chen aus der Horn­haut, das dann über eine kleine Inzi­sion ent­fernt wird und die erwünschte Kor­rek­tur der Seh­kraft bewirkt. Bei SMILE® kann die gesamte Ope­ra­tion mit nur einem Laser aus­ge­führt wer­den, wobei die äußere Schicht der Horn­haut größ­ten­teils intakt bleibt und damit zur bio­me­cha­ni­schen und refrak­ti­ven Sta­bi­li­tät nach der Ope­ra­tion beiträgt.

Vom 14. bis 18. Sep­tem­ber 2019 zeigt ZEISS seine Pro­dukte EQ Work­place, ARTEVO 800, CIRRUS 6000, CLARUS 700, Glau­coma Work­place, Retina Work­place, Spalt­lampe SL 800, VisuMax und wei­tere Spit­zen­pro­dukte des Unter­neh­mens auf dem Stand Nr. E100 in Halle 7.2 auf der ESCRS.

Wei­tere Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie unter: www.zeiss.com/meditec