OptoNet-Mitglied › Fried­rich-Schil­ler-Uni­ver­si­tät Jena

Die Physikalisch-Astronomische Fakul­tät der Fried­rich-Schil­ler-Uni­ver­si­tät Jena leis­tet einen her­aus­ra­gen­den Bei­trag zur natio­na­len und inter­na­tio­na­len Sicht­bar­keit des Pho­tonik­stand­or­tes Thü­rin­gen. Die Schwer­punkte der For­schung an der Fakul­tät lie­gen auf den Gebie­ten Optik/Quantenelektronik, Festkörperphysik/Materialwissenschaften, Theo­re­ti­sche Phy­sik und Astro­phy­sik. Im Bereich der Lehre wer­den Ver­an­stal­tun­gen zur Optik/Photonik, Theo­re­ti­schen Phy­sik mit den Schwer­punk­ten Gravitations- und Quan­ten­theo­rie, und zur Astro­no­mie in einer über­durch­schnitt­li­chen Breite bei hoher Qua­li­tät ange­bo­ten. Die Tra­di­tion der Inge­nieurs­aus­bil­dung wird im Stu­di­en­gang »Werk­stoff­wis­sen­schaft« fort­ge­setzt. Neben dem Stu­di­en­gang Phy­sik gibt es auch tra­di­tio­nell die Stu­di­en­gänge Lehr­amt für Phy­sik an Gym­na­sien und Regel­schu­len, wobei hier die Astro­no­mie als Ergän­zungs­rich­tung oder Dritt­fach wähl­bar ist. Zusätz­lich bie­tet die Abbe School of Pho­to­nics einen inter­na­tio­na­len Mas­ter of Sci­ence in Pho­to­nics an. Mit der loka­len Indus­trie und ver­schie­de­nen Fakul­tä­ten der Uni­ver­si­tät gibt es eine aktive Koope­ra­tion, die Anwen­dungs­nähe und Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät sichert.

Die Schwer­punkte der For­schung an der Fakul­tät lie­gen auf den Gebie­ten